Nachhaltige Geschenkverpackung – aufheben, nähen, selber machen!

Veröffentlicht am: 15. Dezember 2021

Dass unsere CalmeMara-Bücher immer nachhaltiger werden, ist ein Herzensprojekt für uns. »Der etwas andere Nikolaus« ist bisher unser nachhaltigstes Buch: Von veganen ÖKO-Farben über kompostierbare Schutzkaschierung bis hin zu klimaneutralisiertem Druck – bei der Herstellung haben wir darauf geachtet, Umwelt, Tiere und auch die Gesundheit unserer kleinen Leserinnen und Leser bestmöglich zu schonen und zu schützen.  

Nun rückt Weihnachten in großen Schritten näher und wie jedes Jahr finden (hoffentlich) wieder unzählige schöne Bücher ihren Weg unter die (im besten Fall wiederverwendbaren) Weihnachtsbäume dieser Welt. Geschenkpapier als Einmal- und Wegwerfprodukt ist in Zeiten von Klimaerwärmung und Artensterben nicht mehr wirklich zeitgemäß. Aber ohne Verpackung fehlen die Spannung und dieser unvergleichlich schöne Überraschungsmoment, wenn das Geschenk sichtbar wird und die (Kinder-)Augen strahlen. Deshalb hat Booby Blaufuß mich, Hannah, gebeten, hier für dich meine besten Tipps für nachhaltige Geschenkverpackung zusammenzustellen. Bereit? Los geht’s: 

Lesestoff in Baumwollstoff hüllen: Geschenkverpackungen nähen

So haben meine Eltern es gehandhabt, als ich noch ein Kind war: Meine nähwütige Oma hat Geschenksäcke aus Stoffresten mit Kindermotiven in verschiedenen Größen genäht, in denen Bücher, Spielzeug und Co. an Weihnachten und Geburtstagen Platz fanden. Durch Reißverschlüsse oder Bänder ließen sich die kunterbunten Säcke kinderleicht schließen und – viel spannender! – öffnen und immer wieder verwenden. Wenn du keine Nähmaschine besitzt, ist das übrigens auch kein Problem. Wickle den Stoff einfach wie Papier um das Geschenk und fixiere ihn mit einer Schnur oder einem schönen Band. Tipp: Lieber Stoff- als Kunststoffbänder nutzen. Die kannst du nach der Verwendung bügeln und so sehen sie beim nächsten Einsatz wieder aus wie neu!  

Wenn schon, denn schon: Geschenke verpacken in nachhaltigem Papier

Wenn du nicht auf klassisches Geschenkpapier verzichten möchtest – so geht es mir auch manchmal – empfehle ich nachhaltiges Papier. Recyclingpapier, das mit dem Blauen Engel ausgezeichnet ist, ist besonders geeignet und in den verschiedensten Farben und Mustern erhältlich. Ich persönlich mag das naturbraune Packpapier am liebsten. Mittlerweile habe ich eine kleine Auswahl an Stempeln angesammelt, mit denen ich das Papier individuell verzieren kann. Dabei nutze ich vegane Stempel-kissen in Metallgehäusen. Wenn es schnell gehen muss, kannst du das fertige Papier mit lösungsmittelfreien, recycelten Klebestreifen verschließen, die es inzwischen überall im Handel gibt. Ansonsten reicht auch beim Papier ein Stoffband oder eine Paketschnur aus. 

Einmal ist keinmal – Recyceln und Upcyceln von Geschenkpapier & Co.

Auch wenn du beim Verschenken auf eine nachhaltige Verpackung achtest, bekommst du selbst sicher immer mal wieder Geschenke in klassischen Verpackungen überreicht. Die Tüten und Geschenkpapiere aufzubewahren, spart Geld und schont Ressourcen. Alte Knicke lassen sich mit schönen Bändern, getrockneten Blumen oder Blättern geschickt kaschieren. Oder wie wäre es mit einem Patchwork-Geschenkpapier aus deinen schönsten Resten? Deiner Kreativität sind hier absolut keine Grenzen gesetzt. Und nicht nur altes Geschenkpapier freut sich über eine zweite, dritte und vierte Chance. Auch Tapetenreste, Zeitungen und Bastelpapierreste sind als festliches Verpackungsmaterial bestens geeignet. 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und wundervolle Weihnachten! 

Deine Hannah  

Unser Newsletter

WIR INFORMIEREN DICH GERN ÜBER NEUERSCHEINUNGEN