CalmeMara-Plus: Spielend Lesen lernen

Veröffentlicht am: 17. September 2021

Hallo! Ich bin’s wieder: dein Bo Blaufuß! Heute dreht es sich erneut rund um das Thema »Lesen lernen« und wie du deine Kids dabei spielend leicht unterstützen kannst. Denn Theo Kaufmann hat einen weiteren hilfreichen Tipp für dich. Unser Experte vom Verein für Leseförderung e.V. empfiehlt: Spiele zum Buch! Ach, das klingt doch gleich nach einer Menge Spaß, nicht wahr? 

Wofür sind Spiele zum Buch gut?

Vielleicht sind dir bereits ein paar Bücher aufgefallen, die mit zusätzlichen Extras wie einem sprechenden Stift, Quizspielen oder Dergleichen daherkommen. Ob das einen tieferen Sinn hat, fragst du dich? Naja, zunächst einmal ist sowas natürlich ziemlich cool. Da werden mir die Kids sicher recht geben. Tatsächlich hat es aber noch einen viel wichtigeren Zweck: Werden Spielelemente mit dem Inhalt eines Buches verknüpft, können Kinder den Lesestoff gleich viel leichter verstehen. Deswegen findet man solche Extras zum Beispiel besonders häufig bei Sachbüchern, da großes Wissen so noch einfacher vermittelt werden kann. Denn wenn Kinder Spaß haben, fällt ihnen das Lernen leichter. (Über Blaufußtölpel gibt es ganz nebenbei übrigens auch viel Spannendes zu erfahren – wir sind zum Beispiel hochbegabte Tänzer!) 

Dieses Prinzip, das sich vor allem beim Sachbuch+ durchgesetzt hat, lässt sich natürlich auch auf andere Bücher übertragen. Allgemein schaffen Bücher, in denen Geschichte und Spielelemente vereint sind, neue Anreize. Die Kinder können sich so noch intensiver mit dem Text auseinandersetzen und Probleme beim Leseverständnis lassen sich einfacher von den Erwachsenen aufdecken – und können dann natürlich auch spezifischer angegangen werden. Darüber hinaus machen solche Spiele das Buch schlichtweg noch interessanter, da etwas über den Text hinaus geboten wird. Außerdem wird das Lesen mit dem Spielspaß verknüpft. Die positiven Emotionen fallen dabei auch wieder auf das eigentliche Lesen zurück. 

Selber kreativ werden!

Und jetzt verrate ich dir das Beste: Du kannst auch selber kreativ werden! Quizfragen, die sich an der gelesenen Geschichte orientieren, lassen sich prima mit etwas eigener Fantasie formulieren. Theo betont: »Es ist enorm wichtig, dass sich Erwachsene mit dem Lesestoff ihrer Kinder auseinandersetzen!« So kannst du nicht nur die Interessen deines Kindes noch besser kennenlernen, das vielleicht gerade ein neues Lieblingsbuch für sich entdeckt hat, sondern auch der familiäre Spielspaß ist garantiert. 

Ich wünsche dir und den Kids ganz viel Spaß! Wenn ich darf, schaue ich beim nächsten Spielenachmittag mal vorbei. Das wird sicher großartig! 

Dein Bo Blaufuß 

Unser Newsletter

WIR INFORMIEREN DICH GERN ÜBER NEUERSCHEINUNGEN