CalmeMara-Plus: Klassen-Bücherei 2.0

Veröffentlicht am: 25. September 2021

Ich kann mich noch genau an meine Schulzeit erinnern. Natürlich war ich eine absolute Leseratte – oder eher ein Lesevogel – und habe mich in den Pausen immer furchtbar gelangweilt, da ich meinen Schnabel nur zu gerne in ein Buch gesteckt hätte. Ich habe mich dann persönlich dafür eingesetzt, dass wir in unserem Klassenraum eine Leseecke einrichten. Und was soll ich sagen, die Idee kam natürlich super an – sie kam schließlich auch von mir. 😉

Wenn ich mir heutzutage Klassenzimmer anschaue, bin ich froh zu sehen, dass sich in vielen von ihnen ebenso eine Leseecke finden lässt. Es bleibt allerdings die Frage, ob die Bücher, die dort stehen, eigentlich den Geschmack der Schüler*innen treffen. Hast du auch schon einmal darüber nachgedacht? Ich habe dazu tatsächlich mal mit unserem Experten Theo Kaufmann vom Verein für Leseförderung gesprochen und er hatte da wie immer hilfreiche Tipps auf Lager, die ich dir natürlich nicht vorenthalten möchte.

Die Vorteile einer Klassenbücherei

Zunächst kann so eine Leseecke, wenn sie einladend und gemütlich eingerichtet ist, einen Rückzugsort für die Kinder bieten. Sie kann die Struktur des Klassenzimmers auflockern. So werden heimische Elemente mit der Schule verbunden, wodurch das Wohlfühlgefühl gestärkt wird. Und in einer Umgebung, in der man sich geborgen fühlt, lernt es sich bekanntlich besser. Außerdem wird Kindern durch eine Bücherauswahl vor Ort der Zugang zum Lesen erleichtert. Der Griff zum Buch wird somit auch in den freien Minuten angeregt und löst sich aus dem schulischen Kontext heraus.

Gemeinsam über Bücher entscheiden

Aber damit diese Vorteile sich überhaupt richtig entfalten können, müssen die Bücher erst einmal das Interesse der Kinder wecken. Theo Kaufmann rät, sich bei der Buchauswahl am Zeitgeist der Generation zu orientieren. Welche Themen begeistern die Kinder? Was ist gerade total angesagt? Nach dem Motto »Klassenbücherei 2.0« lässt sich da sicher eine prima Aktion starten, um die muffelige Leseecke aufzupimpen. Lehrkräfte können dabei eine Vorauswahl treffen, aus der die Kinder dann gemeinsam Bücher für IHRE Bücherei aussuchen.

Schon bald kann so ein Ort entstehen, an dem die Kinder zusammenkommen, Spaß haben und gemeinsam spannende Geschichten und das Lesen für sich entdecken.

Zum Schluss noch eine kleine extra Empfehlung: Wenn du auf der Suche nach noch mehr Ideen mit pädagogisch wertvollen Tipps zum Lesen bist, kann ich dir zu einem Besuch auf Onilo.de raten. Dort findest du eine große Auswahl an animierten Kinderbüchern sowie auch Unterrichtsmaterial.

Viel Spaß beim Bücherei-Pimpen wünscht dir dein Booby Blaufuß

Unser Newsletter

WIR INFORMIEREN DICH GERN ÜBER NEUERSCHEINUNGEN